Dienstag, 13. November 2018

*QUITTENZEIT*




Herbstzeit ist Quittenzeit!

Dieses Jahr wurde ich gleich von zwei Freundinnen reich mit Quitten beschenkt. Am Wochenende startete ich mit der Verarbeitung. Es wurde ein Quittenlikör angesetzt und ein Kompott geköchelt.






Für den Likör habe ich vier Quitten mit Schale - vorher den Flaum abreiben - zerkleinert und in ein 1 l - Glas gegeben, 250 g Zucker drüberrieseln lassen und mit einer Flasche Vodka aufgefüllt. Das Glas muß nun sechs Wochen im Warmen stehen und täglich durchgeschüttelt werden. Nach dieser Zeit wird die mit Quittenaroma getränke Flüssigkeit durchgesiebt und in schöne Flaschen abgefüllt. Mein letzter Quittenlikör war erst nach 2 - 3 Jahren Reifezeit extrem fein! Man kann natürlich auch schon vorher kosten, aber.....Gut Ding' will Weile haben :)






Für das Kompott werden die Quitten geschält und das Kernhaus sehr großzügig ausgeschnitten. Anschließend die Früchte in Stücke schneiden und in etwas Wasser und etwas Zucker - nach Geschmack - weich kochen. Beim Kochen aufpassen, daß einem der Duft nicht umhaut ;) Wer mag, kocht noch eine Zimt- und/oder Vanillestange dazu. Mir reichten zum Schluß ein paar Spritzer Limettensaft. Wer schlau ist, kann dieses köstliche Kompott gleich in winterliche Gläschen füllen und hat somit schon leckere Mitbringsel für die Advents- und Weihnachtszeit!







Mit ein paar gerösteten Walnüssen und einem Klecks leicht gesüßtem Joghurt, Sahne  oder geschlagener Kokosmilch ist dies der perfekte Nachtisch für ein üppiges Winteressen!






Vielen Dank, liebe Elizabeth und liebe Kerstin für diese göttlichen Früchte!







Die restlichen Beauties liegen schon bereit für die nächsten Leckereien.....



Montag, 12. November 2018

*NOVEMBERBIRD*





Sonnengelb für graue Novembertage :)



Wer mag, darf sich diesen bezaubernden Vogel wieder bei Gennine holen!



Werbung, wegen Namennennung


 

Montag, 5. November 2018

*HERBSTLEUCHTEN*




Heute hat mich die Sonne endlich einmal wieder zu einem Spaziergang verführt.....






Reizende Sonnenfleckchen durfte ich auf meiner großen Runde zum Nachbarort entdecken






Ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch







Genau wie die entzückenden Häuschen







Schön war's :)



Donnerstag, 1. November 2018

*HELLO NOVEMBER*




Vielleicht passiert hier auf dem Blog gerade nicht sooo viel.....
im wahren Leben sah es in den vergangenen Wochen anders aus. 
 





Aber jetzt kommt bestimmt eine ruhigere Zeit!


Ich hab's mir schon einmal ein bischen gemütlich gemacht in meinem Zimmer :)




Freitag, 12. Oktober 2018

*PASTA*PASTA*




Wer hat Appetit auf ein schnelles & köstliches Nudelgericht? Bestimmt einige, darum verrate ich Euch jetzt ganz fix mein neuestes Rezept!


 



 *SPÄTSOMMERPASTA*

Tomaten
Knoblauchzehe - frisch
Artischockenherzen - geviertelt in Öl eingelegt
Peperoni - aus dem Glas
Kapernäpfel - aus dem Glas
Meersalz
Chiliflocken
Zucker 
Basilikum
Pecorino 
*
Spaghetti




Etwas Öl in einem Pfännchen erhitzen. Einige klein geschnittene Tomaten mit der  durchgedrückten  Knoblauchzehe dazugeben. Mit Meersalz, einer Prise Zucker und Chiliflocken würzen. 1 - 2 Minuten rührbraten und nacheinander die abgetropften  Artischockenherzen, halbierten Peperonischoten,  die geviertelten Kapernäpfel und die Basilikumblätter  unterrühren. Sofort die heißen Spaghetti unterheben, durchschwenken und in den Teller geben. Käse drüberreiben und schmecken lassen!








Das Gute an dem Rezept ist, daß man die Zutaten fast immer im Haus hat und der Pastahunger sofort gestillt werden kann! Und wenn der Käse weggelassen wird, können Reste super als Nudelsalat aufgetischt werden :)


 

Dienstag, 2. Oktober 2018

*BILDSCHÖN*





....und seit vielen Jahren eine meiner Lieblings-Süßigkeiten!






Nicht nur, weil sie ganz wunderbar zu meinem geliebten Tee paßt!


Auch so - einfach eine feine Sache, die Karlsbader Oblate :)



 *


Werbung wegen Namensnennung - unbeauftragt und unbezahlt 


Montag, 24. September 2018

*CHILI SIN CARNE*




Inspiriert  durch meine vegetarische Freundin Karin kochte ich vor ein paar Tagen  ein Chili ohne Fleisch. Mit Linsen. Und was soll ich sagen? Eine Offenbarung! Nie hat mir ein Chili besser geschmeckt!


Wer jetzt sagt, gibt's ja gar nicht, der probiert's einfach einmal aus und läßt sich von dem fruchtig-würzigem Geschmack überraschen.  Hier mein Rezept:


*CHILI SIN CARNE*

3 - 4 EL Pflanzenöl
150 g Beluga Linsen
1 Zwiebel - in Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe - frisch - zerdrückt
1 Chilischote - frisch - in Ringe geschnitten
4 Tomaten - mittelgroß - geviertelt
1 Paprikaschote - gelb oder rot - gewürfelt
4 TL türkisches Hackfleischgewürz
500 g Tomatenmus
1 Dose Mais - 280 g 
1 Dose Kidney beans - 400 g
Zitronenthymian
Meersalz
1 Prise Zucker
700 ml Wasser


Bleiben leider nicht so schön schwarz - macht aber nichts



Etwas Pflanzenöl erhitzen und die Linsen, die Zwiebel, die Chilischote den Knoblauch, die Tomaten, die Paprikaschote und das Hackfleischgewürz  dazugeben. Etwas rührbraten. Das Tomatenmus den Zitronenthymian einrühren. Mit Meersalz und einer Prise Zucker würzen. Zum Schluß die abgetropften Bohnen, den Mais und das Wasser dazugeben. Umrühren und mit leicht geöffnetem Topf solange kochen lassen, bis die Linsen durch sind. Dauert ungefähr 20 - 30 Minuten.  Zwischendurch immer wieder einmal umrühren. Zum Schluß abschmecken und mit einer Scheibe Landbrot oder einem Brötchen servieren.






Wenn das Chili nicht scharf genug ist, unbedingt mit Chili - frisch oder getrocknet -  nachwürzen.  Denn scharf muß es auf jeden Fall sein!


Das koche ich auf der nächsten  Feier. Und ich bin überzeugt, daß den wenigsten das Fleisch fehlen wird.



Dienstag, 18. September 2018

*SALE AL BASILICO*





Wer noch genügend Basilikum im Garten oder auf der Fensterbank hat, mixt sich bitte unbedingt noch schnell dieses erbsengrüne Würzsalz! 








Es schmeckt ganz toll  zu frischen Tomaten, auf ein Butter- oder Käsebrot gestreut, im Salat, in der Gemüsesuppe und und und......Und zum Verschenken eignet es sich natürlich auch perfekt!


 






Frische Basilikumblätter und -stiele werden mit Meersalz gemixt und im  Backofen  bei 50 Grad und leicht geöffneter Ofentüre getrocknet. Wenn alles schön durchgetrocknet ist, wird  nochmal kurz gemahlen. Durch das Verwenden vom frischen Kraut bleiben  Farbe und  Aroma wunderbar erhalten!



  Natürlich darf auch gekauftes Basilikum verwendet werden ;)



Donnerstag, 13. September 2018

*SEPTEMBERLOVE*




Ach, September - wie bist Du schön :)






Jedes Jahr auf's Neue verliebe ich mich in Dich!







Wenn das Licht weicher wird.....


 



wenn man ohne zu Zerfließen in der Sonne sitzen kann.....


 



wenn das geliebte Frozen Yoghurt noch schmeckt.....


 




und wenn man tagsüber noch draußen Essen & Trinken kann 






Bleibt nur zu hoffen, daß der restliche September weiterhin so traumhaft wird - mit vielleicht etwas Regen......in der Nacht ;)







Die September-Schnappschüsse habe ich gestern - bis auf das erste Bild, das ist der Himmel über unseren Garten -  in meiner Geburtsstadt Erlangen gemacht.  Leider nur mit dem Handy, da ich die Kamera nicht dabei hatte. 


Macht aber nix, oder!? Die Stimmung kommt rüber.





Dienstag, 11. September 2018

*BARHAFTIG*




Beeindruckende 10 m hoch ist diese Bar! 

12 m lang und knapp 4 m breit






Wo man jetzt bei chilliger Loungemusik gemütlich auf den weinroten Barhockern und Dinerbänken sitzt, fuhren früher die LKW's der Bayerischen Metallwaren Fabrik - der BMF - durch, erzählte uns der sympathische Barkeeper






Die architektonisch außergewöhnliche Bar befindet sich in Nürnberg direkt neben dem Museum der Bayerischen Metallwaren Fabrik und hat zusätzlich eine kleine Außenterrasse






Ich fand's sehr cool!

Wahrhaftig :)



*


Laut neuer Datenschutzverordnung muß ich wieder darauf hinweisen, daß dieser Beitrag  unbeauftragte, unbezahlte Werbung für die BMF-Bar enthält.

 


Mittwoch, 5. September 2018

*BABA GANOUSH*




BABA GANOUSH.....

schon alleine der Name klingt doch unglaublich verheißungsvoll, oder!? Weich, würzig, außergewöhnlich. Und genauso schmeckt es auch, das arabische Auberginenpüree. Ein wenig Mühe macht die Zubereitung schon, aber ich finde, es lohnt sich. Ich habe es gestern - Sohnemann hatte Geburtstag - zubereitet. Wer es nachmachen möchte, besorgt sich folgende Zutaten:


4 große Auberginen
1 frische Knoblauchzehe
2 EL Zitronensaft
Zitronenschalenabrieb von einer Zitrone
1 EL gehackte Minze
1 EL gehackte glatte Petersilie
Meersalz
Chiliflocken
4 EL Avocadoöl
Granatapfelkerne





Die Auberginen entweder am Grill bei kleiner Hitze ca. 3/4 Stunde rösten, bis die Schale verbrannt und das Fruchtfleisch weich ist. Bei der Zubereitung im Backofen werden die Auberginenfrüchte mit einem scharfen Messer mehrfach einige Zentimeter tief eingeschnitten und auf einem Backblech geröstet. Sie sind fertig, wenn sie aufplatzen und zerfallen. Die Auberginen dabei etwa alle 20 Minuten wenden. 

Die Auberginen etwas abkühlen lassen und das Fruchtfleisch herauslösen. Die Schale wegwerfen. Das Fruchtfleisch mindestens 1 Stunde in einem Sieb abtropfen lassen. Zwischendurch immer wieder vorsichtig umrühren. 

Das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten - außer den Granatapfelkernen -  vermengen und abschmecken. Eine Stunde bei Zimmertemperatur durchziehen lassen. Vor dem Servieren unbedingt nochmal abschmecken. Mit Granatapfelkernen bestreuen und geröstetes Brot dazu reichen.






Neben diesem feinen Auberginendip gab es noch Safran-Hähnchen mit geschmorten Zitronen & Schalotten und den genialen Karfunkel-Salat. Alles - leicht abgewandelte -  Ottolenghi-Rezepte, die einfach jedesmal umwerfend gut schmecken :)






Und den Nachtisch - vom ebenfalls genialen Jamie Oliver - stelle ich Euch einmal mit schöneren Fotos separat vor. Weil er super-super schnell zuzubereiten ist und einfach super-super gut schmeckt ;)


 



Und wegen der neuen Datenschutzverordnung muß ich darauf hinweisen, daß dieser post UNBEZAHLTE Werbung für Ottolenghi und Jamie Oliver enthält......




Samstag, 1. September 2018

*BYE BYE AUGUST*

Frische Brise von der Ostsee - perfekt zum Tee!


.....und wahrscheinlich bye bye Sommer!


 



Was aber heuer aber nicht wirklich schlimm ist. Denn diesen Sommer hatten wir doch genügend heiße Zeiten, oder!? Aber für alle, die immer noch nicht genug haben....es kommen bestimmt noch einige HAPPY DAYS - mit viel Sonne!


Auf in den *SEPTEMBER* :)


 

Mittwoch, 22. August 2018

*KEEP IT SIMPLE*




Pasta  kochen. In der Zwischenzeit den Brokkoli waschen, zerkleinern und in wenig Wasser mit Meersalz und einer Knoblauchzehe weich kochen. Das Wasser abgießen und ein Stückchen Butter zum Gemüse geben. Mit einem Kartoffelstampfer pestoartig zerstampfen. Mit Meersalz,Chiliflocken & Zitronenschalenabrieb würzen. Zu den abgetropften Nudeln geben, vermengen und am Tisch mit Käse bestreuen. Großzügig Avocadoöl darübergießen.


 



Und am besten gleich etwas mehr kochen, damit der Nachbar auch noch was davon hat! Schmeckt auch kalt, hat er mir verraten ;)


 

Montag, 13. August 2018

*WHY NOT*




Wer sagt denn, dass Lasagne-Nudelplatten immer nur in eine Auflaufform geschichtet werden müssen? Eben! Heute gab's  statt Spaghetti diese Extrabreiten. Das nächste mal ziehe in sie aber durch ein Pfännchen mit zerlassener Butter, anstatt sie nur zu beträufeln. Das verhindert ein Zusammenkleben.


 



Als Beilage hatte ich  in Butter gebratene Champignon. Damit die Pilze so schön Farbe  und Geschmack bekommen, werden sie in einer beschichteten Pfanne  ohne Fett und Gewürze gebraten. Dann kommen erst die Butter und die Gewürze - Knoblauch, Meersalz, Chiliflocken & frischer Majoran - dazu. Zum Schluß habe ich für die Cremigkeit einen dicken Klecks Frischkäse reinschmelzen lassen. Ein wenig Pecorino bildete den Abschluß.







Wer gerne breite Nudeln ißt, sollte diese Variante unbedingt mal ausprobieren!


Warum nicht? ;)



PS: Wer mag und kann, macht natürlich den Pastateig selbst......





Dienstag, 31. Juli 2018

*ENSALADILLA RUSA*




Bei meinem letzten kleinen Reisebericht aus Estepona habe ich Euch das Rezept für die feine Ensaladilla rusa versprochen....und hier kommt es:


*ENSALADILLA RUSA*

6 Kartoffeln - festkochend und mittelgroß
100 g Thunfisch in Öl
5 EL Majonaise
Meersalz
Chiliflocken
1 - 2 EL Balsamico - weiß
1 TL Limettensaft
*
Tomaten

Die Kartoffeln kochen und abkühlen lassen. Schälen und in kleine Scheibchen schneiden. Das Thunfischfleisch - das Öl abgießen - zerpflücken und zu den Kartoffeln geben. Mit den restlichen Zutaten vorsichtig vermischen. Etwas durchziehen lassen und vor dem Servieren noch einmal abschmecken. 


 



Für diesen einfachen Salat gibt es natürlich verschiedene Rezepte. Ich habe diese Köstlichkeit  aus dem Gedächtnis nachgekocht. Bei meinem Original waren lediglich noch einige Streifchen gekochte Karotten - ich vermute für die Optik ;) - dabei. Bei uns gab's frische Gartentomaten dazu. Für mich die optimale Begleitung! In vielen Rezepten sind noch Erbsen und hart gekochte Eier zu finden. Wer mag, schneidet sich auch noch etwas Zwiebelchen oder süß-saure Gurken mit rein und geht verschwenderischer mit der Majonaise um. Der Phantasie sind - wie  immer - keine Grenzen gesetzt.


 



Nicht zu unrecht eines der beliebesten Tapas-Rezepte in Spanien!


Und am heutigen Tag, an dem sich eine Hochdruckbrücke von Spanien bis nach Rußland zieht und Temperaturen bis zu 35 Grad bringt, der perfekte Salat, oder!?


Für die russisch-spanischen Momente im Leben ;)