Sonntag, 16. Juni 2019

*LIBELLEN IM KOPF*




"Simon's Wohnung war ein Spiegelbild unserer eigenen. Ein Schlafzimmer, ein Duschraum statt eines Badezimmers, ein Wohn-Esszimmer mit Küchenzeile, das ein Immobilienmakler in ein paar Wochen großspurig als "offen geschnitten" anbieten würde. Die Diele war eng und fensterlos, erleuchtet durch einen Deckenfluter, der konzentrische Pfützen aus Licht und Schatten auf schmucklose, gestrichene Wände warf.

Der Mangel an Dekorationsgegenständen fiel mir gleich auf, als ich über die Schwelle trat. Beck und ich waren in unserer Wohnung den entgegengesetzten Weg gegangen. Überall hingen diese kleinen Kronleuchter aus Acrylglas, die man für zehn Pfund in jedem Haushaltswarengeschäft bekam, und jeder Zentimeter Wandfläche war mit Drucken oder Fotos behängt - Landschaften und Schnappschüsse von unseren Urlaubsreisen -, außerdem mit einem halben Dutzend Spiegel in allen möglichen Formen und Größen, um Weitläufigkeit vorzutäuschen.....Ich weiß nicht, wie lange ich an der Wohnungstür stehen blieb. In meiner Erinnerung zieht sich dieser Augenblick endlos hin. Ich kam mir vor wie ein Insekt, das in Bernstein gefangen sitzt. Aber ich vermute, das war nur der Effekt einer düsteren Vorahnung, die mich befiel. Irgendwie wusste ich, was mich erwartete. Die Tür zum Wohn-Esszimmer (mit integrierter Küchenzeile) stand einen Spalt offen, und der Fernseher plärrte laut. Das, so dachte ich mir, könnte der Grund dafür gewesen sein, dass er auf mein Klopfen nicht reagiert hatte. Ich klopfte noch einmal etwas lauter an die Innenseite der Wohnungstür, dann rief ich seinen Namen. bekam aber keine Antwort. Nur das unermüdliche Geplapper aus dem Fernseher.

Weitergehen oder umkehren? Neugier und Zurückhaltung lieferten sich eine kurze, blutige Schlacht ( mehr ein Geschubse und Gerangel, um die Wahrheit zu sagen ), und dann brachten mich viereinhalb Schritte zu der halb offen stehenden Wohnzimmertür, wo ich mitten in der Bewegung erstarrte, den linken Arm halb erhoben und die Hand zum Klopfen leicht gekrümmt. Simon war tot. Ich musste keinen Schritt weitergehen, um mich von dieser Tatsache zu überzeugen..... 






Abby, die Protagonistin dieses Romans, lebt mit ihrem Freund Beck in London, arbeitet als Journalistin und ist manisch und depressiv. Sie führt ein ziemlich normales Leben, bis sie eines Abends ihren Nachbarn Simon tot in seiner Wohnung findet, als sie sich eine Dose Tomaten ausleihen möchte. Erst scheint es, daß es Abby wenig berührt. Aber nach und nach gerät das fragile Gleichgewicht ihres Lebens immer mehr ins Wanken. 


***



Dies ist Gavin Extence's zweiter Roman, der auch autobiographische Züge zeigt. Ich habe ihn ziemlich zügig gelesen. Da er auch sehr unterhaltsam, ja teilweise sehr  witzig geschrieben ist, wird das Thema für den Leser auch nicht bedrückend.



Meine Empfehlung: LESEN :)


Außerdem paßt das zauberhafte Cover so schön zum Sommer ;)



***


Werbung - unbeauftragt & unbezahlt für ein lesenswertes Buch





Freitag, 7. Juni 2019

*ABRA RHABABRA*




1 kg Rhabarber, das Mark einer Vanilleschote.....



Vor dem Kochen ca. 2 Stunden Saft ziehen lassen


und 500 g Gelierzucker 1 : 2






Mehr braucht es nicht, um eine sensationelle Marmelade zu zaubern! Das feine Aroma der Vanille paßt super zum etwas rustikalen Rhabarber. Zu hauchdünn gebackenen Pfannkuchen schmeckt diese Marmelade einfach himmlisch!




Foto: Magalie Bucher



Kocht Euch ein paar Gläschen, solange die sauren Stängel noch Saison haben. 


Ihr werdet entzückt sein :)




Samstag, 18. Mai 2019

*ZIMTSCHNECKENLIEBE*




Ein Zimtschnecken-Rezept -  das hat doch bestimmt schon jeder!

Stimmt! Aber nicht so eines ;)






Diese Schnecken können nämlich bereits am Frühstückstisch eine zuckersüße Überraschung  sein, denn sie werden  am Vorabend fix & fertig vorbereitet und warten über Nacht im Kühlschrank auf ihren Einsatz am nächsten Tag. Nach dem Backen müssen sie dann nur noch mit einer göttlichen Vanille-Glasur versehen werden. Toll, oder!?






*VANILLE-ZIMTSCHNECKEN*

Teig:

1 EL Trockenhefe
700 g Dinkelmehl Typ 630
4 große Eier
60 g Zucker
1 große Prise Meersalz
125 g Butter - zimmerwarm

Füllung:

125 g Butter - geschmolzen
125 g Zucker
1 EL Zimt



Trockenhefe und 125 ml warmes Wasser in einer großen Schüssel rasch vermischen. Einige Minuten ruhen lassen, dann glatt rühren. 75 g Mehl unterrühren. Mit Frischhaltefolie - oder einem Bienenwachstuch -  abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Eier, Zucker, Salz und restliches Mehl hinzufügen. Mit den Knethaken eines Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine drei bis vier Minuten lang vermengen. Weiche Butter zugeben und alles in zehn bis zwölf Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Folie abdecken und etwa zwei Stunden zur doppelten Größe aufgehen lassen.

Eine rechteckige Backform ( 23 x 33 cm ) mit Butter ausstreichen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck ( 38 x 25 cm ) ausrollen. Das Rechteck mit der Hälfte der flüssigen Butter bestreichen, dabei an einer langen Seite einen 5 cm breiten Rand frei lassen. Die Zucker-Zimt-Mischung auf den gebutterten Teig streuen. Das Rechteck von der Längsseite aus eng aufrollen und die Nahtstelle zusammendrücken. Die Rolle mit der Nahtstelle nach unten in 17 gleich dicke Scheiben schneiden. In die Form legen und mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen. Mit Folie abdecken und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag an einem warmen Ort etwa zwei Stunden lang gehen lassen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zimtschnecken etwa 30 Minuten backen. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Noch warm mit der Vanilleglasur bestreichen und servieren.


*VANILLEGLASUR*

125 g Puderzucker
1 große Prise Meersalz
2 EL Butter - geschmolzen
2 EL Milch
1 TL Bourbon-Vanillezucker


Puderzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Salz vermischen. Butter, Milch und Vanillezucker in einer zweiten Schüssel gut verrühren. Zum Puderzucker geben und alles zu einer glatten Glasur verarbeiten. Warme Zimtschnecken damit bestreichen.








Bitte probiert sie einmal aus - vielleicht zum nächsten Wochenende oder Feiertag. Sie schmecken einfach wunderbar. Und das nicht nur am ersten Tag. Eine Tasse Milchkaffee dazu und Ihr seid im 7. Zimtschnecken-Himmel :)


 ***


Das Rezept - welches ich etwas abgewandelt habe - entdeckte ich in dem Buch KÜCHENGLÜCK von Maria Helm Sinskey. Ein liebenswürdiges Kochbuch mit vielen Informationen und schönen Fotos. 



Werbung - unbezahlt & unbeauftragt



Sonntag, 12. Mai 2019

*GOOD MORNING MR. PRESIDENT*




"Schon nach kurzer Zeit findet Peggy, es sei Zeit, meine Flügel auszubreiten: Zeit für meinen ersten Flug mit der Air Force One.(...)Mein Kleiderschrank ist nicht halb so gut auf die Reise vorbereitet wie ich. Charlotte und Emma versuchen, mir zu helfen, aber ich befinde mich auf verlorenem Posten. Schließlich pfeffere ich meinen halben Kommodeninhalt in eine alte rote Sporttasche aus Fußballvereinszeiten und hoffe, wenn ich sie wieder öffne, auf wundersameweise die Garderobe einer Person mit mehr Stilgefühl darin vorzufinden.

Am nächsten Morgen packe ich in blinder Panik noch diverse Outfits mit dazu und außerdem zwei paar Stiefel, nur falls wir in einen Hurrikan geraten oder in eine Flutkatastrophe oder einen Waldbrand. Ich stopfe für einen Zweitagestrip Klamotten für einen ganzen Monat in die Tasche und komme mir vor, wie eine Idiotin.(...)Wir erreichen das Vorfeld, und die alten Hasen besteigen die Air Force One mit modischem Bordgepäck und federleichten Aktentaschen. Ich sehe ausschließlich schwarzes Gepäck. Meine rote Fußballtasche ist eine riesige Zielscheibe."








Es gibt Bücher, die haben mich von der ersten Seite an. Beck Dorey-Stein's Erstlingswerk gehört definitiv dazu! Witzig, selbstironisch und mit leichter Hand geschrieben erzählt sie von ihrer Arbeit als Stenographin im Weißen Haus. Fünf Jahre ist sie Teil des "Zirkus" - des engen Kreises aus Männern und Frauen, der den US-Präsidenten ständig umgibt. Sie schreibt Geheimgespräche im Oval Office mit und fliegt in der Air Force One um die Welt.


***


Locker-leicht und fesselnd - Bridget Jones im Weißen Haus schreibt die New York Times.....



Dem kann ich nur zustimmen! 
Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch :)





Werbung - unbeauftragt & unbezahlt  

Sonntag, 5. Mai 2019

*BUT FIRST COFFEE*




Was macht man an einem verregneten Mai-Samstag?
Man bleibt zuhause. Oder geht zum Frühstücken in ein neues Café!






Sohn Max und ich entschieden uns für ein neues Café im Norden Nürnberg's. Das  ESPRESSoLAB






Wir sahen uns alles ganz genau an


 



Und haben natürlich alles schön fotografiert ;)
 





Das ESPRESSoLAB hat sich in einer alten Bierfabrik mit roten Backsteinen eingenistet, was sehr stylisch daherkommt, aber dennoch sehr gemütlich ist


 



Das Personal ist sehr aufmerksam & nett....






und unser Frühstück hat uns auch sehr gut geschmeckt!






Wem dieser Stil gefällt - sogar die alten Holzböden wurden erhalten -, der ist hier gut aufgehoben








Sehr schön war's :)



*ESPRESSoLAB*

 Schillerstrasse 14
NÜRNBERG




Werbung - unbeauftragt & unbezahlt


Mittwoch, 1. Mai 2019

*IT'S A GIRL*




Wir haben Familienzuwachs bekommen!!!






Vor ein paar Wochen kam unser kleines Enkelmädchen *ISABELLA* gesund & munter auf die Welt! Ein kleiner Sonnenschein.  Die ganze Familie ist in sie verliebt  :)






Größe, Gewicht - alles hat gepaßt!

Den Geburtsteller gab's von mir statt einer Karte 






Papa's Teddy - der bis dato noch in unserem Schrank geschlummert hat  -  habe ich ein etwas mädchenhafteres Outfit verpaßt. Die ersten Schühchen von unserem Großen gab's auch noch dazu :)






Der Stubenwagen mußte auch noch etwas aufgehübscht werden






Das Mobile hing aber quasi nur zur Übergabe.... Emma & Pheabie, die zwei Katzenmädchen im Haus, fanden es nämlich gaaanz toll ;)







Da lacht er, der frischgebackene Papa und hat flux eine neue Baby-Arbeitshose erfunden ;) Ein großes Lob geht hier auch noch an die frischgebackene Mami, die in 75 Minuten! entbunden hatte und auch sonst alles sehr entspannt und super meistert :)




Freitag, 26. April 2019

*TARTE AU CITRON*




In meinem ersten Blogjahr habe ich diese Tarte schon einmal vorgestellt. Aber irgendwie wurden einige Fotos aus meinen Anfängen gelöscht. Darum gibt es heute dieses Rezept mit neuen Bildern und der Empfehlung zum Nachbacken.


*TARTE AU CITRON*

Teig

220 g Dinkelmehl 630
50 g Zucker
180 g Butter
1 Prise Meersalz
2 EL Wasser

Füllung

150 ml Sahne
100 g Zucker
4 Eier
180 ml Zitronensaft - frisch gepresst
Schale von 3 Bio-Zitronen - fein abgerieben


Alle Teig-Zutaten gut verkneten und in eine gebutterte und bemehlte Springkuchenform  - 26 cm - geben. 2/3 des Teiges kommen auf den Boden, der Rest ist für den Rand. Den Teig mit einer Gabel löchern. Für  eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach bei 190 Grad im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. 

*

Während der Backzeit alle Zutaten für die Füllung miteinander verquirlen und über den fertig gebackenen Teig verteilen. Die Form auf ein Backblech stellen und weitere 20 Minuten backen, bis die Masse stockt.

 





Zu dem frischen Zitronenaroma paßt wunderbar eine feine Tasse schwarzer Tee!


Eine Tarte für elegante Nachmittage :)




Samstag, 20. April 2019

*EIERPOST*




Mit diesen knusprigen Keksen möchte ich Euch ein frohes Osterfest wünschen!






Noch ein paar Infos zu den Plätzchen....Vor dem Ausstechen habe ich den Teig mit einem graviertem Nudelholz bearbeitet. Und gebacken habe ich sie nach Penelopés bewährtem Cookie-Rezept :)




Mittwoch, 10. April 2019

*ELA MESA*




Schöne Sachen müssen geteilt werden!






Darum gibt's heute einen Einblick in ein bezauberndes griechisches Lokal. Das ELA MESA in Langenfeld. Sandstein,  weiß verputzte Wände, alte Balken und Holzböden.






Eine großartige Basis, die auf's Liebevollste von der Inhaberin Clarissa Mader mit vielen Details, ergänzt wurde.






Daß Clarissa's Schwester einen Blumenladen betreibt und das ELA MESA üppig mit Floralem ausstattet, ist fantastisch!






Hier muß man sich einfach wohlfühlen!





Und weil ich vom Lokal so begeistert war, habe ich ganz vergessen das feine Essen zu fotografieren.....






Macht aber nichts, denn wir werden spätestens im Sommer wieder unsere Freunde besuchen und hier einkehren, wenn der Gartenbereich eröffnet wurde. Denn der soll auch richtig toll sein!


Ich glaub's sofort :) 


*


Werbung - unbeauftragt & unbezahlt für das schöne ELA MESA 


 

Donnerstag, 28. März 2019

*HASELNUSSGLÜCK*




Als ich diese Schnittchen vor ein paar Tagen bei Micha sah, wollte ich sie gleich nachbacken, weil ich wußte, daß die gut schmecken MÜSSEN!






Zufällig hatte ich tags zuvor eine 200 g-Tüte der weltbesten Haselnüsse gekauft. Wenn das kein Glück war? Ganz leicht habe ich das Rezept nur abgewandelt. Und da ich diese Sweeties mit Sicherheit öfter backen werde, wird die Rezeptur gleich hier festgehalten.





*HASELNUSSGLÜCK*

200 g  Butter
180 g Rohrzucker
200 g Haselnüsse - geröstet 
2 EL Marillenbrand
1 Messerspitze Apfelpunsch-Gewürzpulver
200 g Dinkelmehl 630
1 Eigelb

*

250 g Apfelmarmelade


Den Backofen auf 210 Grad - O/U-Hitze - vorheizen


Die Haselnüsse mahlen. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Eigelb schaumig rühren. Nüsse und Gewürze untermischen. Zuletzt das Mehl unterarbeiten. 2/3 des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aufbringen. Den Rest zu einer Kugel formen. Beides für ein paar Stunden im Kühlschrank parken. Vor dem Backen den Teig mit der Marmelade bestreichen. Die Teigkugel 1/2 cm dick auswellen, zu Streifen schneiden und ein Gittermuster auf die Marmelade legen. Ich hatte zu wenig Teig zurückgelegt und habe dadurch sehr "kreativ" belegt ;) 


Das Backblech auf der zweiten Schiene von unten einschieben und 10 Minuten backen. Dann auf 190 Grad runterstellen und weitere 15 - 20 Minuten fertig backen.

Ausgekühlt in kleine Quadrate schneiden und in einer Blechdose aufbewahren. Dort halten sie sich 2 - 3 Wochen - theoretisch ;)






Die Gewürze können natürlich etwas variiert werden. Ich schreibe ja immer nur, welche Zutaten ich verwendet habe. Das nächste mal werde ich aber eine saure Marmelade nehmen, da diese mit der Süße besser harmonieren wird. Aber was ich definitiv wieder verbacken werde, sind die gerösteten Haselnüsse aus unserer Nachbarschaft. Denn die sind einfach der Wahnsinn! 


Bitte nachbacken! 

Für die glücklichen Momente im Leben :)  


*


Werbung wegen Verlinkung - unbeauftragt & unbezahlt


Für Micha's Gartenküchen-Blog mache ich aber sehr gerne Werbung! Ihre Rezepte sind jedesmal in schöne Geschichten eingebettet. Ich liebe ihren Schreibstil, ihre Fotos und ihre Ansichten. Hüpft doch mal rüber nach Frankreich zu Micha :) Ihr findet sie rechts in meiner Blogliste.


Mittwoch, 20. März 2019

*SPANISH MOMENTS*




Die Felle auf den Stühlen vor dem spanischen Lokal zeigen an, daß es mit der kalten Jahreszeit noch nicht vorbei ist
 





Aber im Inneren kann man bei spanischer Musik, leckeren Tapas,  Rosé- und Rotwein schon von wärmeren Zeiten träumen






 Die authentische  Einrichtung und die wunderschönen Fliesen lassen einen vergessen, daß man sich im tiefsten Mittelfranken befindet.....







Zum Abschluß noch eine Créme Catalan - und die Welt ist in Ordnung






LA TASCA in Fürth 


Gestern getestet mit meiner musikalischen Freundin Marion


Für die spanischen Momente im Leben :)




Werbung - unbeauftragt & unbezahlt



Mittwoch, 6. März 2019

*FASCHING ADE*




Auch heuer wurden am Faschingsdienstag wieder Küchle gebacken






Ausgiebig gefeiert wurde aber eher nicht ;)

 




Wer diese Goldstückchen nachbacken möchte - die schmecken ja immer, nicht nur in der Faschingszeit - findet HIER das perfekte Rezept dazu






Bubi war übrigens auch verkleidet.....hat ihm aber gar nicht gefallen! Auf Instagram kann man ihn mit seiner schicken Fliege bewundern ;)