Dienstag, 15. August 2017

*WEDDINGVIBES*



Seit über zwei Wochen sind wir im Feiermodus -
unser Franz hat am Wochenende endlich seine Katha geheiratet! 
Dazu hat sich die Braut von mir eine Hochzeitstorte gewünscht. Eine kleine. Und ganz romantisch mußte sie verziert sein.   




Ihrem Wunsch bin ich gerne nachgekommen.
Bei Gelegenheit gibt's hier das Rezept für diesen NAKED CAKE, der super geschmeckt hat. Ich sag' nur Maracuja, Pfirsich, Himbeer..... 




Kommenden Samstag lassen wir nochmals die Korken knallen - denn da wird schön kirchlich geheiratet. Danach geht's in die schicke VINERIA nach Nürnberg zum Feiern.




Mr. & Mrs. B. freuen sich schon sehr drauf -
und wir anderen natürlich auch!




Es wird viele Fotos geben. Wir haben drei Fotografen am Start ;) Der Kleinste, mein schicker Neffe - hier am Samstag im Einsatz -, begeistert mich am meisten. Die schönsten von unseren Feiern werde ich Euch nächste Woche zeigen.




*LOVE IS IN THE AIR*


***


Diesmal habe ich mir drei zauberhafte Bilder von der Französin Gaëlle-Boissonnard ausgeliehen. Ich liebe ihren Stil. Wo immer ich ihre Karten sehe, muß ich welche kaufen!


Donnerstag, 3. August 2017

*SPICY & FRUITY*



Schade, daß es ich den Duft von diesem Gericht nicht zu Euch rüberfächeln kann....Ihr würdet es sofort nachkochen wollen!  Allein das Zubereiten ist ein Erlebnis. Zwei Teelöffelchen Currypulver reichen aus, um die Küche in einen Palast der Düfte zu verwandeln! Wer es nicht glaubt, probiert es aus:

*FRUCHTIGES TOMATEN-MANGO-CURRY*

2 Hühnerbrustfilet 
500 g Tomaten
1 große Zwiebel
2 TL Madras Currypulver
1 reife Mango
500 ml Kokosmilch
Meersalz
Chiliflocken

Das Fleisch in 3 cm große Würfel schneiden und im heißen Öl anbraten. Salzen und zur Seite stellen. In die gleiche Pfanne 3 EL Öl gießen. Die geviertelten Tomaten mit den streifig geschnittenen Zwiebeln in das erhitzte Öl geben und mit dem Currypulver überstäuben. 2 Minuten unter Rühren braten lassen. Salzen und mit 400 ml Kokosmilch  aufgießen. Abdecken und solange kochen lassen, bis die Zwiebeln fast durch sind. In der Zwischenzeit die Mango mit dem Rest Kokosmilch pürieren. Zum Schluß das Mangopüree unterrühren und abschmecken. Dazu heißen Duftreis reichen. Bei mir gab's Kokoswasser dazu.

*

Statt Fleisch kann ich mir das Gericht auch sehr gut mit Paneer, Halloumi - dann mit dem Salz sparsamer umgehen - oder mit Mozzarella vorstellen.

 


Und einen passenden Nachtisch könnte ich auch noch anbieten - indisch, natürlich!

*APRIKOSEN IN GEWÜRZSIRUP*

In ca. 300 ml Wasser 3 Scheibchen Ingwer, 4 Kardamomkapseln, eine Zimtstange und 9 große Würfelzucker - oder entsprechende Menge Zucker - geben und 15 Minuten simmern lassen. Die halbierten Aprikosen dazugeben. Weitere 5 Minuten köcheln. Im abgedeckten Topf auskühlen lassen. Die Aprikosen und die Gewürze entfernen und die Flüssigkeit sirupartig einkochen lassen. 

 

Ich kann Euch für dieses Dessert nur die türkischen Zuckeraprikosen empfehlen.  Laßt Euch nicht von dem unreifen Aussehen abschrecken - die schmecken alle süß, sind total knackig und verkochen sich auch nicht. Ich kaufe seit Jahren ausschließlich diese!

 


Serviert wird diese Leckerei mit einem dicken Klecks Naturjoghurt.

Das Curry-Rezept habe ich mir selbst ausgedacht, der Nachtisch stammt aus dem Wälzer CULINA ASIA.  N a t ü r l i c h  wieder leicht abgewandelt ;)

Schön, daß wir uns mit den wunderbaren Gewürzen die Welt auf die Teller zaubern können, oder!? :)


Viel Spaß beim Nachkochen!


Freitag, 28. Juli 2017

*SWEET JULY*



Schnell noch die Schwarzwälder Kirsch serviert!
Bevor der Juli auch schon wieder vorbei ist....

*

Das Juli-Bild vom WEIBSBILDER KALENDER

Montag, 17. Juli 2017

*POUR LES HOMMES*



Ich liebe meine Nußhörnchen! 
Das weiß jeder, der mich kennt oder auf Instagram verfolgt. Aber gestern veränderte ich mein Rezept ein wenig. Die goldbraunen Haselnüsse wurden durch tiefschwarzen Mohn ersetzt. Und was soll ich sagen? Toll! Genauso fein & knusprig. Und der Mohn harmoniert vielleicht sogar noch einen Ticken besser mit dem Quark im Teig. Ein leicht herbes Croissant - ein Hörnchen für Männer, war mein erster Gedanke ;)

  


Die optimale Begleitung für mich ist natürlich wieder ein Milchkaffee. Und die süße  Zuckerdose nebenan läßt Erinnerungen an unser Riad aufkommen.....




da hatten wir nämlich die gleichen am Frühstückstisch stehen :)

*

Wer sie nachbacken möchte, nimmt das NUSSHÖRNCHEN-Rezept und ersetzt die Nuß-Zucker-Mischung durch eine großzügige Menge Mohnbackmischung. Ich habe über den Teig vor dem Aufrollen noch etwas Zucker gestreut. Wer es MÄNNLICHER mag, läßt das einfach weg.



Sonntag, 9. Juli 2017

*INSALATA DI BROCCOLI*



Vor einiger Zeit habe ich ja den rohen Brokkoli durch DIESEN Salat lieben gelernt. Seit heute hat er mächtig Konkurrenz bekommen! Ein italienisch angehauchter Sommersalat, den das Schwesterherz HIER entdeckt hat. Ein fruchtig-frischer Salat, den ich etwas abgewandelt habe,  da ich keine Erdnüsse und Petersilie im Haus hatte.




*BROKKOLI-MANGO-SALAT*

Brokkoli Röschen
Mango
Mozzarella
Rucola
Mandeln


Meersalz
Himbeeressig
Agavendicksaft
Chiliflocken
Traubenkernöl

Den zerkleinerten Brokkoli, die Rucolablättchen, die Mango- und Mozzarellawürfelchen in eine Schüssel geben.  Die Dressingzutaten nacheinander hinzufügen. Vorsichtig mischen und abschmecken, bis es paßt! Die gehackten Mandeln drüberstreuen und......schmecken lassen :)



Foto via modernhepburn


Und für alle, die es noch nicht kennen.....DIESES Video ist momentan mein absoluter Stimmungsmacher. Ich finde es K Ö S T L I C H !!!

Viel Spaß beim Schauen und Mitsingen ;)


Montag, 3. Juli 2017

*UNFORGETTABLE*



An meinem leicht melancholischem Blick kann man es vielleicht schon erkennen - unser Marrakesh-Abenteuer geht langsam zu Ende.....




Aber vorher muß ich Euch noch Einiges zeigen. Zum Beispiel dieses Meisterwerk der morgenländischen Architektur. Die Medersa Ben Youssef. Das ist eine ehemalige Koranschule mit vielen Kostbarkeiten und wurde wahrscheinlich schon Anfang des 14. Jahrhunderts gegründet. Ihr heutiges, prachtvolles Aussehen bekam die Schule aber erst 1570.




Zedernholzschnitzereien, fantastische Mosaiken und reiche Verzierungen wohin man schaut. Bis zu 900 Koranschüler haben hier in insgesamt 150 kleinen Zellen gewohnt! Die Medersa Ben Youssef ist aber auch ein wunderbar ruhiger Platz, um sich nach einem Bummel ein wenig auszuruhen.




Immer wieder pausieren ist bei dieser Hitze sowieso Pflicht




Wir bleiben - wenn es geht - im Schatten. 
Schwesterlein stöhnt ab 40 Grad ein wenig ;)




Immer wieder läuft man an so schweren Türen vorbei und fragt sich, welche Oasen wohl dahinter liegen mögen. Zu gerne hätte ich einige *SIMSALABIM* geöffnet!




Auch diesen Laden mit dem kreativ gestalteten Schaufenster hätte ich so gerne aufgezaubert. Immer wenn wir daran vorbei gingen, hatte er schon geschlossen.




Geöffnet waren aber immer die tollsten Lokale!
Hier ein Vorspeisenteller in unserem Lieblingsrestaurant NOMAD




clean - fresh - stylisch




Eine einzigartige Stimmung kommt hier auf, wenn die schönen Lämpchen angehen und bei sehr großer Hitze einen feinen Wassernebel verströmen




Gleich gegenüber das Café des Épices




Von dort aus hat man diesen fantastischen Blick!
Vielleicht mal an dieser Stelle ein paar Worte zu meinen Fotos. Die meisten Bilder habe ich diesmal mit dem Handy gemacht, darum teilweise die etwas schlechtere Qualität. Mein Fotoapparat erschien mir oft zu aufdringlich....Aber ich denke, die Stimmung kommt gut rüber. Und darauf kommt's ja an, oder!?  




Jetzt erzähle ich Euch noch etwas von unseren Abendessen-Abenteuern.....In Marrakesh findet man trotz Beschreibung nicht so leicht die guten und schönen Lokale. Zweimal umgedreht und man weiß nicht mehr, wo man ist. Also wird man teilweise von Lokal zu Lokal von einem Restaurantmitarbeiter geführt. 




Durch enge, dunkle Gassen geht da die Reise. Aber was für eine Überraschung, wenn man angekommen ist!




So ging es uns auch im fantastischen le jardin! Geheimnisvoll leuchteten Aladin's Lampen durch das üppige Grün.




Hier mußten wir unbedingt tagsüber wieder herkommen....




die leckere gegrillte Dorade nochmal essen und alles fototechnisch festhalten ;)




Platz ist hier genügend vorhanden  -




die Bedienungen sind sehr freundlich und das viele Grün ist einfach sensationell!




Wer Lust hat, kann es sich in der Leseecke bequem machen oder in der dazugehörigen Boutique stöbern. Auf Instagram habe ich von dieser grünen Oase ein Filmchen reingestellt. Überhaupt - wer immer noch nicht genug von der roten Stadt hat, klickt sich einfach zu Penelope's tollen blog rüber und schaut, was sie mit Sohnemann Max vergangenen September schon so erlebt hat. Sehr zu empfehlen!




Ich bin jetzt am Ende mit meinen Marrakesh-Berichten und hoffe, sie haben Euch gefallen! Hier seht Ihr unsere gesamte Reisegruppe beim Dinner in unserem Riad. Meine Mom, deren Wunsch diese Reise war. Tapfer hat sie sich geschlagen! Meine Schwester Claudia. Schön, daß sie sich dazu hat überreden lassen! Und Max & Penelope, meine erprobten Reisekumpane, die dieses Abenteuer wieder wunderbar geplant haben. Reiseprofis halt ;)

Vielen Dank dafür!
  ♥♥♥



Wir hatten alle eine unvergeßliche und wunderbare Zeit in dieser aufregenden Stadt und haben jede Sekunde genossen!


***


Au revoir & merci Marrakesh!



Donnerstag, 29. Juni 2017

*MARRAKESH*



Wie versprochen, zeige ich Euch nun erfrischende Schattenplätzchen außerhalb unseres Riad's. Unsere erste Station ist einer der schönsten Gärten Marrakesh's. Der JARDIN MAJORELLE.




Der französische Maler Jacques Majorelle legte 1923 diesen Garten an. Pflanzen aller fünf Kontinente findet man hier. Am auffälligsten und schönsten  ist allerdings dieses leuchtende Kobaltblau. 


Sohn Max - bewundernswert entspannt mit 4 Frauen am Start :)

1980 wurde der Garten von IVES SAINT LAURENT aufgekauft. Hier holte er sich seine Inspirationen für seine Kollektionen. Später war er einer seiner Rückzugsorte.




Und weil ich natürlich von diesem sagenhaften *BLAU* wußte, kam für diesen Tag nur mein neues blaues Kleid in Frage ;)




Ein perfekter Start!




Von Ingrid, unserer Riad-Besitzerin, bekamen wir einen Restaurant-Tipp für's Mittagessen mit auf den Weg




 Einen sehr guten Tipp.....




denn es war ein Lokal ganz nach meinem Geschmack!




Sogar der Name paßte:




Hatten wir doch einen Familien-Tripp!




Die Speisekarte ist hier nicht riesig, aber alles wird frisch zubereitet




Und in der süßen Boutique-Ecke kann man sich auch noch geschmackvolle Andenken kaufen




Oder man begibt sich in die Souks.....




mit ihren mehr oder weniger aufdringlichen Händlern
 



Ist aber auch verständlich - 
jeder will hier seine kunstvoll dargebotenen Sachen verkaufen

 


Sehnsuchtsvolle Blicke.....es war Ramadan!

 


Erst nach Sonnenuntergang darf wieder zugegriffen werden


Restaurant NOMAD

Sehr hart bei Temperaturen an die 40 Grad....




Abends wurde die Stimmung gelöster - logisch :)




Auch für uns wurde es dann Zeit, sich zu einem Restaurant zu begeben

 


Das war nicht immer so einfach - mehr davon aber im nächsten post!


Also Dranbleiben :)