Dienstag, 23. August 2016

*LEMONY MEATBALLS*



Schon länger habe ich den Asian Food Channel, den ich in Indonesien kennenlernte,  auf meiner Favoritenseite. Unter der Rubrik KITCHEN QUICKIES sah ich vor einigen Tagen diese leckeren, zitronigen Fleischbällchen. Und weil ich Zitroniges über alles liebe, hüpften sie am Wochenende zusammen mit Duftreis in meine Schüssel. Hier das - etwas abgewandelte - Rezept:




*LEMONY MEATBALLS*

500 g Hackfleisch- Rind/Schwein
1 Zwiebel
1 Ei
1/2 eingeweichtes Brötchen
2 - 3 TL Meersalz
Zitronenschale - Abrieb von 1 Zitrone
Chiliflocken
Minze
*
1 Tasse Hühnerbrühe
2 Bio-Zitronen




Die Masse mit den Händen gut verkneten, abschmecken und kleine Bällchen formen. Diese in heißem Fett ausbraten. Aus der Pfanne nehmen. Den Bratansatz mit einer Tasse Hühnerbrühe und den Saft von 2 Zitronen ablöschen. Die Fleischbällchen in die Soße setzen und ca. 15 leicht abgedeckt köcheln lassen. Fertig. Auf den heißen Reis setzen, mit etwas Zitronensoße beträufeln, mit gehackter Minze und geröstetem Sesam bestreuen und mit frischen Tomaten & Gurken genießen.





Wer gerne Kochsendungen mag, sollte sich unbedingt mal durch die verschiedenen Videos klicken. Es sind ganz bezaubernde dabei, die bei mir augenblicklich die Reiselust wecken!




Sonntag, 14. August 2016

*SWEETIES*



Schon immer mache ich mir morgens mehr Espresso für meinen Milchkaffee als ich brauche. Der Rest wird mittags, nachmittags oder aber auch erst abends mit kalter Milch und einem Löffelchen Zucker getrunken. Wenn es warm ist - so wie momentan - mit eiskalter Milch. Ein Gedicht!

 
Die drei Sweeties von Magalie Bucher

Und meist gibt es dazu was Süßes
 



Gibt es was Schöneres? 




 Nicht viel. Fast so fein ist dieser sommerliche Drink!

Für den süß-sauren Cocktail Eiswürfel und Zitronenschnitz ins Glas geben und mit viel frisch gepresstem Zitronensaft, Hierbas Dulce und etwas Leitungswasser auffüllen.


Perfekt für LAZYSUNDAYAFTERNOONS :)

  

Samstag, 6. August 2016

*CARPE DIEM*



Anfangs der Woche kündigte der Wetterbericht *SOMMER* für den Donnerstag an. Kurzentschlossen fuhren meine Freundin Anne und ich an diesen Sommertag an's Bayerische Meer!




Ab mit dem Zug durch die schöne Landschaft über München nach Prien und dann mit der historischen Dampf-Straßenbahn an den See




Meist wartet schon Siegfried, Berta, Josef oder Sieglinde. Eines der Chiemseer Schiffsflotte. Entzückende 45 Minuten läßt man sich dann den Chiemseewind um die Nase wehen und genießt einfach nur!





Die Seeluft, die milchigen Berge, die flauschigen Wölkchen, die lustigen Möwen,

 


die kleinen Tretboote und die vielen Segelschiffe.
Weiß-blaues Glück! 




Auf der Fraueninsel dann, im Biergarten der LINDE, bekamen wir ein schönes, schattiges Plätzle

 


Aperol Spritz mit Seeblick. Zum Aushalten!




Und wir hätten es noch viiieeel länger ausgehalten.....aber ein Tagesausflug ist halt irgendwann vorbei.




Aber wie schrieb mir so schön meine Freundin Karin:
Die Sommertage muß man sich pflücken, wie sie erblühen!

Gut, daß wir uns diesen gepflückt haben :)

*CARPE DIEM*

Dienstag, 2. August 2016

*BADEZEIT*



Küssen 




Angeln




Spielen




Flirten




Springen





Träumen




Schlafen

 


Alles erlaubt - aber bitte nur mit passender Badekappe ;)


Bild 1, 2, 3, 4 und 7 von Cecile Veilhan
Bild 5, 6 und 8 von Magalie Bucher

 
Meine Lieblingsmalerin hat Konkurrenz bekommen......
ich hoffe, Ihr seid ebenso begeistert wie ich :)



Sonntag, 31. Juli 2016

*CAFÉZEIT*



Kommt, wir fahren mal wieder in meine Geburtsstadt nach Erlangen und ich zeige Euch ein paar schöne Cafés! Alle im Zentrum und gut zu erreichen.




Da wäre zuerst einmal das COFFINI - better coffee.better cake
wird hier versprochen




Wer es gerne etwas turbulent mag, setzt sich in's Freie und beobachtet Menschen, Fahrräder & Autos




Die Ruhe liebenden suchen sich innen ein Plätzchen




Gleich davor - LA BRASSERIE -
Café, Bar & Restaurant




Trotz des sich drehenden Ventilators saß gestern niemand innen. Kein Wunder. 27 Grad im Schatten. Da will jeder das sommerliche Wetter genießen!




Und jetzt schlendern wir mal kurz über den Schloßplatz. Hier befindet sich noch bis zum 7. August der Stadtstrand. Für's Urlaubs-Feeling. Zum Relaxen & Cocktails schlürfen.




Und gleich daneben lockt das Café SAX......




und das traditionelle und etwas altmodische Café MENGIN




Beliebter Treffpunkt mit meiner Mam. Dann gibt's Milchkaffee und ein Stück Agnes Bernauer-Torte. Die einzige Torte, die ich mag. Moccacreme mit Nußbaiser. Ein Traum, wenn sie frisch ist!




Sehr empfehlenswert sind die Plätze, die zum Schloßgarten zeigen




Denn nur hier gibt's den Blick auf die Orangerie




So, das waren einmal wieder ein paar Cafébesuch-Anregungen. Ich hoffe, ich habe Euch Lust gemacht! Und für die, die nicht in meiner Gegend wohnen - Ihr habt bestimmt in der nächsten Stadt auch ein paar Café-Perlen :)





Coffee in the city.....einfach schön :)

***

Gerade noch rechtzeitig vor Redaktionsschluß schicke ich meinen Kaffeepost zu Martina für das Sonntagsblättle. Ich kann es Euch nur empfehlen. Lest mal rein. Viele spannende, lustige, interessante Geschichtchen gibt es da!





Sonntag, 24. Juli 2016

*BUON APPETITO*



Gerichte mit Geschichte!
In dieser Kategorie stehen meine Nudeln ganz oben. Vor langer Zeit, unser Großer war noch im Kindergarten und sagenhaft brav die ganze Reise, fuhren wir mit Freunden eines nachts im Hochsommer! sehr spontan ins damalige Jugoslawien. Ohne eine Unterkunft gebucht zu haben. Brauchen wir doch nicht - wir werden schon was finden! Haben wir aber nicht. Außer dreckigen, dunklen Absteigen gab's nix. Na gut, dann ITALIEN.




An den Gardasee!
Und weil es inzwischen schon Abend und wir sehr genervt waren, fanden wir auch hier keine passende Unterkunft. Irgendwas war immer. Aber - und jetzt kommt  die Pasta ins Spiel -  unglaublich leckere Spaghetti haben wir hier gegessen. Spaghetti Kamikaze. Und weil ich ILSE - von der ich übrigens die entzückenden Gardasee Bilder bekommen habe - versprochen habe, das Rezept zu teilen, schreibe ich es hier für euch, für mich und meine Familie auf. Es ist übrigens nicht das Originalrezept. Ich hab' nur nachgekocht, was ich rausgeschmeckt habe. 




*SPAGHETTI KAMIKAZE*

300 g Rinderlende
300 g Tomaten
1 Paprikaschote
1/2 - 1 Chilischote - 
wer sich traut, gibt die Kerne mit rein
1 große oder 2 kleine Knoblauchzehen - 
bitte nur FRISCHEN, saftigen Knoblauch verwenden!
Meersalz
1/2 TL Zucker
300 g Sahne

Rinderlende, Tomaten, Paprika in minikleine Würfel schneiden. Die Lendenwürfelchen in heißem Öl anbraten, einen Teil Knoblauch dazupressen, umrühren und warm stellen. Etwas Pflanzenöl in die gleiche Pfanne gießen und die Tomaten- und Paprikawürfel mit der kleingeschnittenen Chilischote und den Rest Knoblauch dazugeben. Meersalz und Zucker dazu und abgedeckt etwas köcheln lassen. Mit Sahne aufgießen, die Lende unterheben, abschmecken und mit Stärkepuder etwas binden. Finito!




Den Schluß der Geschichte will ich Euch aber auch nicht vorenthalten - obwohl es schon ein wenig peinlich ist. Nach dem Abendessen - die Freunde blieben am Gardasee -  sind wir weiter an die Adria gefahren, wo wir über die "Kinostrände" einfach nur entsetzt waren! Nach einer Übernachtung zu dritt in einem Minizimmer fuhren wir am nächsten Morgen wieder nach Hause. Ohne unsere Koffer auch nur aufgemacht zu haben....Meine Eltern, die größten Urlauber vor dem Herrn, waren damals sprachlos ;)

Aber geblieben ist uns ein wunderbares "Urlaubsgericht". 

Kocht es nach - es schmeckt unvergleichlich gut!


Bestimmt habt Ihr doch auch lustige Urlaubsgeschichten?

Immer her damit :)



Montag, 18. Juli 2016

*SOMMERBÜCHER*


Emma will's wissen :)
Für Emma und alle anderen, die es interessiert.....
Meine aktuelle Lektüre momentan:
*DAS LICHT ZWISCHEN DEN MEEREN*

***
1926, Janus Rock. Auf einer abgelegenen Insel im Westen Australiens arbeitet Tom Sherbourne als Leuchtturmwärter. Mit seiner Frau Isabel führt er ein erfülltes Leben fern einer Welt im Umbruch. Nur eines trübt ihr Glück: Ein Kind bleibt ihnen verwehrt. Bis sie eines Morgens am Strand ein Ruderboot entdecken, in dem die Leiche eines Mannes liegt - und ein neugeborenes Baby. Während Tom die Küstenwache alarmieren will, schließt Isabel das kleine Mädchen in die Arme - und für immer in ihr Herz. Gegen Toms Willen nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Zwei Jahre später kehren sie aufs Festland zurück - und müssen erkennen, daß ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat.....
***

Nicht gerade sommerlich leicht, aber sehr packend und gefühlvoll geschrieben. 




Die liegen für die nächste Zeit bereit!




Und dazwischen immer wieder schöne Wohnzeitschriften - gerne mit einer Tasse Milchkaffee.....
 



und Sachbücher über's alternative Heilen. 


Und was lest Ihr so? 


Mein Beitrag geht übrigens in  Martina's Sonntagsblatt!