Donnerstag, 21. Juni 2018

*RUNDE SACHE*




Mein alter Hocker hat ein Sommerkleidchen bekommen






Viel zu selten schwinge ich die Häkelnadel.....






obwohl mich Häkeln wirklich HAPPY macht!






Das wird sich ändern. 

Habe schon neue Sommerwolle bereitliegen :)




Samstag, 16. Juni 2018

*BROTZEIT*




So, los geht die Berichterstattung mit meinen Brotback-Abenteuern. Nach einem super Start schwächelte plötzlich mein gehätschelter Sauerteig. Er fiel in sich zusammen und wollte partout nicht mehr Blubbern. Also habe ich einfach ein Tütchen Sauerteig gekauft. Und es hat super funktioniert! Ist es nicht bildschön geworden? Es ist ein sogenanntes NO KNEAD BREAD. Also ein Brotteig, der nicht geknetet werden muß. Erstmals vorgestellt vor über 10 Jahren in der New York Times. Viele von Euch werden es mit Sicherheit kennen und schon gebacken haben. Allerdings ist das Original-Rezept ohne Sauerteig. Aber der Sauerteig macht gerade den tollen Geschmack. Und so habe ich mir aus den verschiedenen Rezepten die ich im www fand ein eigenes gebastelt und durch Sauerteig ergänzt. Wer noch nie Brot gebacken hat, sollte mit diesem anfangen. Hier das Rezept mit Gelinggarantie :)






*NO KNEAD BREAD*

500 g Dinkelmehl 630
1/4 TL Trockenhefe
75 g Sauerteig - flüssig
11 g Meersalz
340 ml lauwarmes Wasser


Das Mehl mit der Hefe und dem Salz in einer großen Schüssel mischen. Das Wasser und den Sauerteig unterrühren bis sich alles gut vermischt hat. Mit Klarsichtfolie abdecken und am besten über Nacht für 10 Stunden in den Kühlschrank oder gut kühl stellen. Diese lange kalte Reifung macht einen super Geschmack. Nach dieser Zeit für 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. 

Einen größeren flachen Teller mit Hartweizengrieß oder Polenta gut ausstreuen. Ein Backbrett oder die Arbeitsplatte bemehlen. Den Teig draufkippen, mit Mehl bestäuben und zu einen Kreis mit ca. 40 cm Durchmesser formen. Dann wird der Teig 4 x zur Mitte hin gefaltet. Einmal von oben, von unten, von links und von rechts. Den Teig dann beherzt auf den vorbereiteten Teller mit dem Grieß legen, mit Mehl bestäuben und mit einem Geschirrtuch abdecken. Nochmals 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Den Backofen auf 230 Grad drehen und einen runden Topf - am besten ist ein gußeiserner - ohne Deckel 1/2 Stunde richtig heiß werden lassen. Danach den Topf - Vorsicht: sehr heiß! - auf ein Brett stellen und den geformten Brotteig reinplumpsen lassen. Deckel drauf und ab in den Ofen für 30 Minuten. Danach noch ca. 15 Minuten ohne Deckel backen lassen. Fertig! Das Brot auf ein Gitter legen und auskühlen lassen.






Das Brot bekommt durch diese Backmethode eine wahnsinnige Kruste und duftet umwerfend! Im Inneren ist es schön feinporig und saftig. Ganz lustig war, daß ich auf der Unterseite ein paar Tiere eingebacken habe: links ist doch eindeutig ein Vögelchen erkennbar. Rechts daneben - mit etwas Fantasie - ein Hase.  Rechts unten ein Entenkopf und davor ein schlafender Hund. Vielleicht findet Ihr ja noch irgendwo ein Tierchen :)






Dieses Brot schmeckt sehr gut mit Tomatensalat, mit Aufstrichen oder einfach so mit Butter und etwas Meersalz. Nach ein paar Tagen kann man es trocken in der Pfanne rösten und  mit Käse essen oder es für einen Brotsalat verwenden. Dann allerdings in Knoblauchöl braten.







Im nächsten Brotpost stelle ich Euch mein Dinkel-Roggen-Brot vor.


Schmeckt noch besser! ;) 


Freitag, 8. Juni 2018

*LAST MINUTE SPARGEL*




Gestern gekocht und für sehr gut befunden!

Spargel schälen & putzen. Mit dem Sparschäler in Streifen schneiden. Paprikaschote schälen und ebenfalls in Streifen schneiden.  Öl in einer Pfanne erhitzen. Durchgepressten frischen Knoblauch, Spargelköpfe, Paprika- und Spargelstreifen dazugeben. Salzen und eine Prise Zucker und Chiliflocken drüberstreuen. Ein paar Minuten rührbraten. Nebenbei Spaghetti kochen. Die abgetropften Nudeln mit dem - vorher abgeschmeckten - Gemüse mischen und mit Zitronenschalenabrieb aromatisieren. Wer mag, gibt noch geriebenen Käse darüber.






Bei mir war es quasi ein Rumfort-Gericht. Spargel und Paprikaschote lagen RUM und mußten FORT ;) 


Und falls was übrig bleibt - einfach kalt als Nudelsalat essen!


 

Donnerstag, 24. Mai 2018

*SAUER MACHT LUSTIG*




Heute gab es Hollerküchlein mit einer selbst gekochten Marmelade, die zwei entscheidende Vorteile hat. Erstens schmeckt sie sensationell und zweitens ist sie ratzfatz gemacht! Das Rezept stammt von meiner Schwägerin Ingrid. An Weihnachten schenkte sie mir ein Gläschen dieser süß-sauren Leckerei. Seitdem habe ich sie schon zwei mal nachgekocht. Wer die Marmelade nachmachen will....bitte schön - hier ist das Rezept:






*MARACUJA-PFIRSICH-MARMELADE*

1 l Maracujasaft
1 große Dose Pfirsiche
Gelierzucker 1 : 2
2 Päckchen Zitronensäure

Den Maracujasaft und die Pfirsiche - ohne Saft - in einen Topf geben. Die Pfirsiche pürieren. Die entsprechende Menge Gelierzucker und die Zitronensäure einrühren und drei Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen und sofort in heiß gespülte Gläschen füllen. Fertig!






Und hier noch eine kleine Vorschau auf mein nächstes Projekt!
Ich habe nämlich vor, mein Brot in Zukunft  mit selbst angesetztem Sauerteig zu backen. Vier Tage braucht der Sauerteig, bis er einsatzbereit ist.






Bis dahin muß er gefüttert, gehegt und gepflegt werden. Unser Chef-Katerle überprüft das auch ganz gerne ;) Duften tut er schon einmal sehr fein!






Ich halte Euch auf dem Laufenden......



 



Zum Schluß noch ein Hinweis zur DATENSCHUTZERKLÄRUNG, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt. Ihr findet mein IMPRESSUM und die DATENSCHUTZERKLÄRUNG wenn Ihr auf meiner Seite ganz nach unten scrollt!



Freitag, 11. Mai 2018

*RHABARBER BLUBB*




Wer hat Lust auf ein Maigetränk mit Blubb?
 





Für diesen  duftenden Drink, den ich HIER entdeckt habe, wird Himbeer-Rhabarber in winzig-kleine Würfelchen geschnitten, mit etwas Zucker & einem Zweiglein Waldmeister vermischt und abgedeckt mindestens eine Stunde stehen gelassen. In dieser Zeit gibt der Waldmeister durch das Welken seinen typischen Duft frei. 






Nach der Ziehzeit  ein paar Teelöffelchen Rhabarberwürfel in ein Glas geben, mit Prosecco oder  Rieslingsekt aufgießen und eiskalt genießen!






Prost Mai :)

 


Dienstag, 8. Mai 2018

*FLYING MAX*

Suchbild: finde Max ;) - Rush hour in Bangkok


Heute wird's sportlich & wild!






Denn heute zeige ich Euch mal spektakuläre Fotos von unserem zweiten Sohn






Seit seinem 11. Lebensjahr skatet Max mit großer Leidenschaft und verdient damit teilweise seinen Lebensunterhalt






Ziemlich schnell war er durch fleißiges Trainieren auf einem sehr hohen Niveau, was ihm namhafte Sponsoren wie NIKE, EASTPAK, DGK und DIAMOND - um nur einige zu nennen - einbrachte. Diese Firmen ermöglichten es auch, daß er schon fast die ganze Welt gesehen hat. Reisestempel von Hawaii, China, Amerika, Asien, Südafrika, Ägypten, den Vereinten Emiraten und natürlich ganz Europa findet man in seinem Reisepaß! Außerdem hatte er im Laufe der Jahre unzählige Fotos nebst Titelbildern auf und in diversen Magazinen.







Das erste und letzte Skatefoto - ich finde beide großartig! -  sind aktuell und wurden im März von dem Fotografen Florian "Burny" Hopfensperger in Bangkok geschossen. Wer mag, kann HIER das dazugehörige Interview lesen. 







Auch wenn mir der Atem bei manchen Fotos & Videos stockt - live habe ich mich noch nie schauen trauen - bin ich doch sehr stolz auf unseren Max, den Lebenskünstler, und wünsche ihm noch viele sturzfreie Skatejahre :)





Sonntag, 29. April 2018

*ESPECIALITATS*




Bevor alles aufgefuttert, verschenkt & ausgetrunken ist, muß ich Euch noch meine  Mitbringsel zeigen. Wo man diese bildschönen Spezialitäten kaufen kann, habe ich  ja  schon HIER beschrieben.


***


Liebe Grüße an dieser Stelle an Senor Adrover, den ich versprochen habe, für seinen schönen Laden Werbung zu machen :) Solche Lädchen müssen einfach unterstützt werden!