Montag, 8. Oktober 2012

*HOT & SPICY*



"Und Du meinst, es geht wieder los mit den Kürbissen?"
"Ich fürchte, ja.....!"

Keine Angst Ihr Süßen, es gibt nur super-feine Gerichte. 
Laßt Euch überraschen :)

Den Anfang macht eine samtig-asiatische Kürbissuppe mit einer krossen Knusperstange.


*THAILÄNDISCHE KÜRBIS-SUPPE*

1 - 2 EL Tom Ka Paste 
Zucker 
1 Hokkaido Kürbis 
2 - 3 Kartoffel
1 rote Paprikaschote
4 - 5 Tomaten
1 Apfel
Tomatenmark
200 ml Kokosmilch
Salz, Hühnerbrühpulver

Die Tom-Ka-Gai-Paste mit 2 TL Zucker und etwas Tomatenmark in etwas heißem Öl unter Rühren anbraten, die stückig geschnittenen Gemüse unterheben, salzen,  mit Kokosmilch und Hühnerbrühe aufgießen und zugedeckt weich köcheln lassen.Geht relativ schnell ( ca. 15 Minuten ) - zwischendurch einfach probieren. Die Apfelstücke erst 5 Minuten vor Schluß dazugeben. Abschmecken. 

*** 

Die Suppe kann dahingehend abgeändert werden, indem man mit verschiedenen Pasten experimentiert. Also statt der Tom Ka Paste, rote, gelbe oder grüne Currypaste verwenden. Schmeckt jedesmal anders - aber immer toll!  
Vorsicht: Manche Currypasten sind RICHITG scharf - die rote z.B.!!! Da dann nur 2 TL verwenden.

Die Currypasten gibt es preiswert in jedem Asia-Laden.
Diese Suppe könnt Ihr wieder prima auf Vorrat kochen und EINGLASEN(Hier klicken)!



Dieser kleine Schelm hier sollte eigentlich eine Melone werden, so stand es zumindest auf dem Schildchen. Aber er hat sich eindeutig zum Kürbis entwickelt :) Die Thai-Suppe habe ich aber mit einem Hokkaido gekocht. Mein eindeutiger Liebling unter den Kürbissen. Erstens muß er nicht geschält werden und zweitens liebe ich seinen Maronen Geschmack.


Kommentare:

  1. Der grün-gelbe ist aber der schönste Kürbis.
    Wie meinst du einglasen? Einkochen? oder einfach in ein Weckglas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach wie Marmelade einkochen. Klick doch mal auf das Wort EINGLASEN. In diesem post habe ich es ausführlich erklärt :)

      Löschen
  2. Lecker! Ich mag Kürbissuppen und habe gerade einen Hokkaido als Mitbringsel geschenkt bekommen. Ich werde dein Rezept ausprobieren! Danke.

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen