Mittwoch, 9. November 2011

*MAM'S BIRTHDAY*


Vor ein paar Tagen feierten wir den Geburtstag meiner Mam.


Da sie nach eigenen Angaben "alles hat und nichts braucht", bekam sie heuer kurzentschlossen eine Geburtstagsfeier geschenkt!


Den ganzen Tag brutzelte und kochte ich. Es gab Entenbrüste, Klöße und Blaukraut. Die Brüste gare ich immer in einer Mischung aus Weißwein und Wasser, in die ich folgende Zutaten gebe: Zwiebeln, Ingwer, Zitronengras, Karotten, Selleriegrün, Knoblauch, Lorbeerblatt, Majoran, Salbei, wenig geröstetes Sesamöl und Sojasoße,Tomatenmark, Salz und Pfeffer.

Goldbraun, knusprig und butterzart

Bei sieben Entenbrüsten - für die Männer rechne ich je eine, den Frauen reicht eine halbe - ca. 3 Stunden bei 150 Grad zugedeckt schmoren lassen. Auf einem Backblech goldbraun übergrillen. Vorsicht!  Dabeibleiben - das geht ganz schnell! Für die Soße das Kräuter-Gemüse absieben, einen Großteil Fett abschöpfen, eventuell noch mit Salz abschmecken und etwas mit Kartoffelstärke binden. Mit einem Stück kalter Butter wird sie noch runder und bekommt einen seidigen Glanz. Durch die vielen Zutaten hat die Soße einen wunderbaren Geschmack!

Mam's lieblicher Roter :)


Das Schwesterherz hat für den Nachtisch noch ein Blech feines Tiramisu beigesteuert.

Ein schöner Abend - nicht nur für's Geburtstagskind :)


***

Kommentare:

  1. ein gutes Kind bist du, und eine freundliche weil essfreudige Familie hast du!

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Geschenk, weil Du es selbst gemacht hast und Dir dafür und für die Feier Zeit genommen hast. Was gibt es wertvolleres?!

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh, das klingt ja lecker, dass ich es gleich ausprobieren will. Sind die Entenbrüste beim Schmoren ganz von Flüssigkeit bedeckt? Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @Gisela
    Stimmt - ZEIT ist das Wertvollste, was man schenken kann, das sehe ich auch so :)

    @Anonym
    Ja, sie sind ziemlich bedeckt. Wobei - man braucht gar nicht sooo viel Flüssigkeit. Ich hatte nicht mehr drin als auf meinem Foto. Durch das Einlegen der Entenbrüste drängt sie ja noch oben. Außerdem tritt ja so nach und nach noch das Fett aus. Gutes Gelingen! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hanne,
    da wird sich deine Mam aber gefreut haben. Das Essen sieht richtig lecker aus und zusammen mit der Familie wars bestimmt schön. Du schreibst, du hast jetzt die Katzendame deiner Schwiegermutter übernommen. Das wird der Schwiegermama aber eine große Beruhigung sein, dass ihr Liebling gut untergebracht ist. Und Katzen sind auch was ganz Nettes.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. @Johanna
    Stimmt, Mam hatte ihre Freude :)
    Und zu unserer Katzendame....da mache ich vielleicht mal einen Eintrag. Werde sie mal posen lassen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie schön dein Füllhorn hier wieder gefüllt ist! mit Wanderung in der Fränkischen Schweiz (ja, die ist sooo schön! Dort haben mein Mann und ich unseren Dopperlvierziger gefeiert) und Appetit auf Stadtbummel in Nürnberg (meine Kindheit bei der Oma!!) und nun noch das tolle Entenbrustrezept. Ganz liebe wäre es, wenn du mir, falls du Zeit hast, etwas genauere Angaben zur Garzeit geben könntest. Ich habe so Lust, das nachzukochen!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  8. @Ellen
    Danke schön! Hab' Dir eine "ausführliche" mail geschrieben :)

    AntwortenLöschen