Samstag, 22. November 2014

*BARBARA'S CAKE*


Vertraut aus Kindertagen....der wunderbare BARBARA-KUCHEN
Bei der Mam gibt's ihn in der Kastenform. Ich dachte, es wäre mal wieder Zeit für einen Gugelhupf und habe einfach die Form gewechselt.


Zart wie Schneeflocken schmilzt dieser feine Kuchen im Mund. Die Zitronenglasur macht ihn frisch und steuert ein paar Vitamine bei.
*
Hier gibt's Mam's altes Rezept:

*BARBARA KUCHEN*

200 g Butter
Zitronenschalenabrieb von einer Zitrone
250 g Zucker
1 Zauberprise Salz
4 Eier
125 g Speisestärke
125 g Mehl
1/2 TL Weinstein Backpulver

Butter, Zitronenschale, Zucker, Salz und Eier - natürlich wieder alles zimmerwarm - cremig rühren und nach und nach die Stärke und das Mehl mit dem Backpulver abwechselnd unterrühren. In eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform geben und im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 45 - 55 Minuten backen. Aufpassen, daß er nicht zu trocken wird. Natürlich wieder durch die Stäbchenprobe!

*

ZITRONENGUSS

150 g Puderzucker
4 EL Zitronensaft

Glasur auf den noch warmen Kuchen verteilen
 


Der Kuchen bekommt durch die Speisestärke eine besondere Textur und gibt ein super "mouthfeeling".

Mein Tipp:

Ausprobieren! 

Nicht nur für Barbara's geeignet :)

*

PS: Einem gewissen Andreas W. würde der mit Sicherheit schmecken! Vielleicht kann ich Dich ja damit mal wieder auf's Land locken..... ;) 

Kommentare:

  1. EInes meine rLieblingskuchen, allerdings bisher ohne Stärke, nur Mehl gebacken. Danke für den Tipp, das probier ich nächstes Mal auch so. Ich steche beim fertigen Guglhupf mit Schaschlikspießchen Löcher oben rein und träufle frischgepreßten Zitronensaft drüber bevor die Glasur draufkommt. Dieser Kuchen schmeckt zwei Tage später fast noch besser, wenn da noch was da ist ;-) Wie lange habe ich ihn schon nicht mehr gemacht! Danke für die Erinnerung Hanne! Deine Fotos wie immer wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn' ihn nur mit Stärke....probier ihn mal aus. Ich glaube, das ist der Clou an dem Kuchen, Elisabeth. Dein "Schaschlikspieß-Trick" macht ihn ja dann gleich zu einer Vitaminbombe :) Freut mich natürlich immer, wenn Dir meine Fotos gefallen....

      Löschen
  2. Ich kenn den Kuchen auch noch aus Kindertagen. Die Dame am Fenster träumt sich wohl auch grad in Kindertage zurück....ein tolles Bild.
    Dein Gugelhupf sieht lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor lauter neuen Rezepten vergißt man fast die altbewährten. Gut, daß einen die "Muttis" noch erinnern, gell!? Kann gut sein Kerstin, daß die Fensterdame träumt.... :) Ist eine Seite vom Lookbook IVKO. Meiner neuen Lieblings-Kleidermarke. Die Kleidung ist auch ein Traum!!!

      Löschen
  3. Vielleicht sollte man ihn am BarbaraTag (4.12.) essen ... ;0)
    Ich werde ihn zum Adventskaffee backen-
    Mein Problem ist nur, dass die Kuchen oft in der Form "hängenbleiben".
    Das sieht dann nicht so perfekt aus-
    Hauptsache der Geschmack stimmt- oder ?
    Einen schönen Novembersonntag
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na da würde er perfekt passen - am BARBARA-Tag :) Zum "Hängenbleiben" vielleicht noch ein Tipp....Die Form gut einbuttern und ausmehlen. Danach stelle ich sie in den Kühlschrank. Nach dem Backen den Kuchen nicht allzulange in der Form lassen und mithilfe eines Tellers stürzen. Wenn das alles nicht klappt.....die Form wechseln. Ich verwende Weißblechformen, die wunderbar funktionieren.

      Löschen
  4. Wenn Andreas nicht kommt, dann komm ich!
    Der gute alte Zitronenrührkuchen - die einfachen Kuchen sind die besten!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kommst einfach MIT dem Andreas! Das wäre bestimmt lustig :)

      Löschen