Mittwoch, 27. September 2017

*O'BATZT IS*



...war unser Motto beim Familien-Brunch vergangenes Wochenende! Das Schwesterlein brachte den Obatzten und den Radieserl-Salat mit, ich übernahm den Rest. Kaum auf Instagram, stachen einigen die Quark-Grießnockerl ins Auge und das Rezept wurde gewünscht. Kann ich verstehen! Vor Jahren bekam ich es einmal von meiner Freundin, der Erbsenprinzessin. Und heute teile ich es mit Euch:




*Quark-Grießnockerln*

180 g Weichweizengrieß
2 EL Zucker
1 Prise Meersalz
50 g weiche Butter
3 Eier
500 g Magerquark

Die Zutaten der Reihe nach gut verrühren. Abdecken und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Mit einem Eßlöffel möglichst kleine Nockerln abstechen und zügig nacheinander ins Wasser geben. Wenn die Nockerln gar sind, schwimmen sie an der Oberfläche. Ich nehme zwischendurch immer wieder welche raus. Lange Sieden  müssen sie nämlich nicht.

Wer mag, ißt sie gleich warm mit brauner Butter, Zimtzucker und Kompott. Ich mag sie lieber am nächsten Tag, wenn sie kurz in Butter angebraten werden. Dadurch auch super zum Vorbereiten für ein Gästeessen!




Bei uns gab es ein Zwetschgen-Apfel-Kompott dazu.

Und wer sich jetzt fragt, was eigentlich das O'BATZT bedeutet, bekommt bei Wiki Aufklärung und hier noch schnell das Rezept dazu:

250 g Camembert - reif
50 g weiche Butter
1 Zwiebel - klein gewürfelt
Rosenpaprika

Der Camembert wird mit der Butter, den Zwiebelwürfelchen und dem Rosenpaprika verrührt, zusammengedrückt, vermanscht....verbatzt halt ;) 


Bayrisches Weibsbild


Am besten schmeckt dazu eine Breze oder frisches Bauernbrot!


Für die bayrischen Momente im Leben :)




Kommentare:

  1. Das ist mir doch ein Brunch nach meinem Geschmack.danke für das Rezept.💜Pflaumen und Äpfel zusammen Probier ich doch glatt mal aus💜

    AntwortenLöschen