Sonntag, 25. Oktober 2015

*SCHNEEWEISSCHEN & ROSENROT*


Fast zu schön, um sie zu essen, meinte meine Schwester!
 Stimmt. Wäre aber schade, denn zum Essen habe ich sie ja gebacken. Wer sie nachbacken möchte, legt sich folgendes bereit:

3 - 4 Äpfel
 2 Eßlöffel Quittengelee mit 1 Eßlöffel Wasser verrührt
Zimtpulver
1 Packung Blätterteig
Puderzucker 

Und wer hat, noch eine duftende Schneewittchen-Rose aus dem Garten :)
Meine letzte heuer.....


Unsere rotbackigen Äpfel sind perfekt für dieses Gebäck. Die Äpfel werden in relativ dünne Scheiben geschnitten und in etwas Wasser, dem der Saft von einer halben Limette zugefügt wurde, 2 - 3 Minuten auf dem Herd gedünstet.

Bitte nur CEYLON ZIMT kaufen! 

 Der Blätterteig wird noch etwas ausgerollt und in 7 Streifen geschnitten. Die Apfelscheiben etwas überlappend und rausragend auflegen, mit dem Quittengelee bestreichen und mit Zimt bestreuen. Dann den Teig über die Äpfel klappen und vorsichtig zur Rose aufrollen. Die Rosenreslis in die Muffinform betten. In DIESEM Video könnte Ihr Euch alles genau anschauen.


 Gebacken werden sie 30 - 40 Minuten im 200 - 220  Grad vorgeheizten Ofen. Wenn die Äpfel zu dunkel geraten, die Rosen mit etwas Folie abdecken.


Genau das Richtige nach einem Herbstspaziergang! Sehr gut kann ich sie mir auch als Dessert mit einem Schuß Eierlikör, einer Kugel Walnußeis, einem Klecks  cremiger Vanillesoße oder einem Häubchen Zimtsahne vorstellen. Probiert's aus!



Und das Apfelwasser wird natürlich nicht weggegossen, sondern mit etwas Agavendicksaft oder Honig gesüßt und getrunken.

Sooo gut!

Die Rosenreslis und der Apfel-Drink :)


Vielen Dank Rita für das märchenhafte Rezept!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Danke, Ilse.....Du weißt doch: Das Auge ißt mit ;) Und du machst Dir Deinen Blätterteig natürlich selbst!

      Löschen
  2. So schöööön! Ich mach das gleich heute, weil ich für ein morgiges Fest was Leckeres und Hübsches brauche und zum Glück hab ich alle Zutaten da (Geschäfte sind bei uns ja heute zu wegen Nationalfeiertag), außer das Quittengelee, aber da findet sich ein Ersatz. Danke Hanne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Elisabeth! Da ist ja das Rezept gerade zur rechten Zeit gekommen :)

      Löschen
  3. Danke für das Apfelrosenrezept. Nicht nur sehen die Apfelrosen sehr attraktiv aus,
    sie schmecken bestimmt wunderbar. Das Rezept werde ich demnächst gleich ausprobieren.
    Margot in Tennessee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön......jetzt sind sie sogar über den großen Teich geschwommen, die wunderbaren Apple Roses! Freut mich, Margot :)

      Löschen
  4. Zauberhaft leichtes Gebäck...herrlich! Man kriegt gleich runde Kulleraugen, weil der Anblick so hübsch ist! Viele liebe Grüüüße! beate :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die runden Kulleraugen bekam ich auch Beate, als ich sie das erste mal sah und wußte gleich....Die MUSS ich nachbacken :) Wünsch' Dir ein schönes Wochenende!

      Löschen
  5. Liebe Hanne, ich habe meine Freundin am Freitag zu ihrem Geburtstag mit Apfelrosen beglückt. Es war der Renner bei der Geb.-Feier. Alle haben sie Rosen selektiert und bestaunt. Es war der absolute Knüller. Danke!!!!
    LG Rita aus Franken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja toll! So soll es sein, Rita. Anschauen, begeistert sein und nachmachen :) Freut mich!

      Löschen
  6. Danke! Hanne, das ist wieder was zum Abspeichern.... So klasse! Ich werde das bald zu einem Geburtstag mibringen! Du bist die Beste!

    Ellen

    AntwortenLöschen
  7. ... und es rattert in meinem Kopf, welches Gemüse sich wohl eignen würde, um die ganze Sache auch in herzhaft zaubern zu können???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau so kann es auch sein. Wunderbar. Weiterentwickeln. Und schon rattert es bei mir auch. Ich spucks mal kurz aus....Kürbis, rote & gelbe Bete. Statt Marmelade dann Käse nehmen. Oder Birne, Apfel, Speckwürfelchen mit Créme fraiche. Oder......Ich glaub', das könnte noch ein neues posting geben :)

      Löschen