Donnerstag, 27. Juni 2013

*ROSAROT*


Blütenblätter- Spielereien

mit

Päonien-, Klee- und Holunderblüten

Kommentare:

  1. 1001 Nacht lässt grüßen - toll! :-)

    AntwortenLöschen
  2. ... immer a bissle rumspieln, das ist die Hanne :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine alte Definition für Spiel stammt von dem niederländischen Kulturanthropologen Johan Huizinga. In seinem Hauptwerk Homo ludens schreibt er:

      „Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzter Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und einem Bewusstsein des ‚Andersseins‘ als das ‚gewöhnliche Leben‘.“

      So ähnlich hätte ich es natürlich auch umschreiben können, Margit. Dann wäre es ein ziemlich philisophischer Beitrag geworden ;)

      Löschen
  3. Hanne das ist wunderschön künstlerisch aus. Was Du immer so alles zauberst! Deine Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin doch die berühmte Pfingstrosen-Zauberin! Wusstest Du das nicht? ;)

      Löschen
  4. Das schaut ja suuperschööön aus :-)
    Alle meine Lieblingsfarben in einem wunderschönen Blütenmeer vereint :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schön, gell!? Hab schon Ideen für mehr Meere ;)

    AntwortenLöschen