Samstag, 17. April 2021

*EIN KATZENJAMMER*


 

Jeder, der hier mitliest weiß,  daß ich ein großer Katzen-Fan bin

 

 

 

 

Auf Instagram entdecke ich immer wieder zauberhafte Kätzchen


 


 

Momentan begeistern mich die süßen Bilder von Natalia Shaloshvili


 


 

Ich glaube fast, sie kennt unsere Julie!

 

 



Einige Bilder sehen ihr doch zum Verwechseln ähnlich, oder!? ;)

 

***

 

Um den Bogen zur Überschrift zu spinnen, möchte ich heute wieder einmal auf Micha's Seite verweisen. Sie ist eine Meisterin der Worte und vermittelt mit diesem post genau meine Meinung im bedrückenden C-Thema! Außerdem möchte ich auf Boris Reitschuster aufmerksam machen. Einen unerschrockenen und äußerst fleißigen Journalisten, der nicht müde wird, Aufklärung ohne "Haltung", ohne Belehrung und ohne Ideologie zu betreiben.

 

 

Samstag, 3. April 2021

*HALLO FRÄNKISCHE SCHWEIZ*

 

 

Am Gründonnerstag stand ein Ausflug in die Fränkische mit Sohn Max auf meiner Wunschliste

 


Als erstes besuchten wir die wunderschöne Basilika ZUR HEILIGSTEN DREIFALTIGKEIT in Gößweinstein



 

Die von 1730 - 1739 erbaute Kirche gehört zu den bedeutensten Schöpfungen des großen Architekten Balthasar Neumann

 

 

 

Ein großartiges und beeindruckendes Gebäude mit viel Liebe zum Detail!

 

 
 
 
Dann ging's raus ins Püttlachtal!

 

 

Da lacht er, der Sohnemann! Denn schnell wie die Bergziegen erklommen wir den Weg zum Felsen hoch in Tüchersfeld ;)

 

 




Gar keine Selbstverständlichkeit nach seiner großen Verletzung, die er vor 9 Monaten hatte!


 

Solche alte Häuschen gibt es noch viele in der Fränkischen Schweiz

 

 

 

Der Zahn der Zeit hat an ihnen schon ziemlich genagt. Aber einige sind trotzdem immer noch sehr schön. Dieses verwunschene, mit seinen himmelblauen Fensterläden hatte es mir besonders angetan!

 

 

 

 

Und immer wieder kreuzten frische Bächlein unseren Weg. Hier die GRÜNDONNERSTAGSGRÜNE Püttlach bei Pottenstein. Auf Instagram habe ich ein kleines Video mit ihrem Geplätscher reingestellt.

 

 

 

 

Nun ist er auch schon wieder zu Ende, unser kleiner Ausflug - 

sehr schön war er :)

 

 Für's nächste mal haben wir uns eine Bach-Wanderung ausgedacht. Aber jetzt wird erst einmal Ostern gefeiert! 

 

 


Montag, 29. März 2021

*FRÜHLINGSTRAUM*

 

 

Neulich habe ich auf einem meiner Lieblings-Blogs einen wunderbaren Kuchen gesehen. Einen, bei dem ich wieder sofort wußte, daß er schmecken MUSS ;) Sofort habe ich mir die Zutaten  besorgt und losgelegt. Wem es beim Anblick dieses Schätzchens genauso geht - bitte schön, hier das Rezept:

 




*KOKOS-LIMETTEN-KEFIR-KUCHEN*

 

200 g weiche Butter

150 g Zucker

1 PriseSalz

4 Eier

280 g Mehl

2 1/2 TL Backpulver

190 ml Kefir

2 Limetten - Saft & Schale

 

Topping:

50 g Butter

50 g Zucker

25 ml Sahne

1 Prise Salz

75 g Kokosraspeln

2 cm Ingwer - fein gehackt 


Ofen auf 180 Grad stellen

Kastenform - 25 - cm buttern


Die Butter mit dem Zucker hell cremig aufschlagen, Limettenschale zufügen und die Prise Salz. Dann ein Ei nach dem anderen unterrühren. Dann abwechselnd Mehl, Backpulver und Kefir untermischen.  Zuletzt den Limettensaft.


Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und in den heißen Ofen schieben. Insgesamt für circa 55 Minuten backen.


Nach 15 Minuten den Kuchen der Länge nach einschneiden und weiterbacken.


Nach circa 45 Minuten das Topping vorbereiten. Dafür alle Zutaten in einen Topf geben, so lange erhitzen und dabei rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.


10 Minuten vor Backende das Topping auf die Kuchenoberfläche verteilen und die letzten 10 Minuten fertig backen. Stäbchenprobe.

 

 

 

 

Weil ich schon stark vermutet hatte, daß die Kruste sensationell sein wird, habe ich  gleich die 1 1/2-fache Menge angerührt und draufgespachtelt ;) Die Menge im Rezept ist aber original, wie es Micha angegeben hat.

 

 

 

 

Zum Schluß noch ein Tipp, der unsere Besucher oft erstaunt ;) Ich verschließe meine Kuchen mit einem Bambusstäbchen. Somit bleibt der Anschnitt immer schön saftig und trocknet nicht aus!





 

Vielen Dank Micha, für dieses traumhafte Rezept! Ist sofort in meiner Lieblingskuchen-Rangliste ganz weit nach oben gerutscht :)

 

 

Donnerstag, 25. März 2021

*BANANA MEETS WALNUT*


 

Mein ABSOLUTER Lieblingskuchen momentan ist ein Bananen-Walnuß-Kuchen! Gebacken, weil wieder einmal 3 Bananen dunkelbraun geworden sind....Wenn ich gewußt hätte, daß ein Bananenkuchen sooo gut schmeckt - schon längst hätte ich mal einen in den Ofen geschoben ;) Noch jemand hier, der auch noch nie einen gebacken hat? Für die gibt's jetzt das Rezept, welches ich auf dem schönen Blog Maria, es schmeckt mir gefunden und etwas abgeändert habe:

 



 

*BANANENKUCHEN MIT WALNÜSSEN*


2 Eier

160 g Zucker - braun oder weiß

100 g Pflanzenöl - geschmacksneutral

350 g Bananen  - geschält gewogen

Saft von 1/2 Zitrone

1/2 TL Ceylon Zimt

180 g Dinkelmehl Typ 630 - oder Weizenmehl Typ 405

1 große Prise Meersalz

2 gestrichene TL Weinstein Backpulver

100 g Walnüsse - geröstet & grob gehackt


Die Bananen grob zerdrücken und mit dem Zitronensaft beträufeln. Eier, Zucker und Öl schaumig schlagen. Nacheinander die Bananen, den Zimt, das Salz, das Mehl mit dem Backpulver und die Walnüsse unterrühren.


Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform ( 30 x 10 ) gießen und bei 170 Grad 45 - 50 Minuten backen. Stäbchenprobe!


Den fertigen Kuchen  mit Puderzucker bestäuben.

 




Für diesen post kam endlich wieder einmal ein Erinnerungsfoto von meinem unvergesslichen Bali-Urlaub zum Einsatz. Fotografiert auf einen kleinen Markt in Canggu. Hier könnt Ihr gut erkennen, welchen Reifegrad die Bananen haben müssen. Entweder schon ganz dunkelbraun oder nur gefleckt geht auch. Viel Spaß beim Nachbacken und Futtern :)

 



Samstag, 20. März 2021

*GEMÜTLICHES MITTELFRANKEN*

 

 

Vergangene Woche war ich wieder einmal in unserem Landkreis unterwegs

 


 

Sehr kalt war's

 

 

Aber sonnig!

 


 

Man könnte fast meinen, ich bin in einem verschlafenen, fränkischen Dörfchen....

 



 

mit uralten Wirtschaften und bezaubernden Fachwerkhäusern

 

 

 

War ich aber nicht




 

Ich besuchte Zirndorf an der Bibert

 

 

 

Zirndorf ist ein kleines Städtchen mit knapp 26.000  Einwohnern, welches sich einen dörflichen Charakter im Kern bewahrt hat

 

 


Ich liebe solche Orte!

 

Denn sie sind einfach Balsam für die Seele :)

 

Freitag, 19. März 2021

*BEAUTIFUL*

 



Heute gibt es wieder mal ein wunderschönes FUNDSTÜCK :)

 

Entdeckt bei der bildhübschen Juliana de Giacomi 

 

 

Dienstag, 16. März 2021

*MAGGIES MALZBROT*

 

 

Mein Bauernbrot brauchte neulich noch 5 Minuten Nachbackzeit. Und in dieser Zeit habe ich die Zutaten für ein leckeres Malzbrot zusammengerührt. Also schneller geht's fast nicht. Es ist wieder einmal ein Rezept von meiner Schwägerin Ingrid. Besser gesagt von ihrer Nachbarin. Von Maggie :) Wer es nachbacken mag - hier gibt es  das überschaubare Rezept dazu:



 


 

*MAGGIES MALZBROT*

 

500 g Dinkelmehl Typ 630

1 Päckchen Backpulver

15 g  Meersalz

500 ml Malzbier (z.B. Karamalz)

Kürbiskerne nach Belieben

 

Die trockenen Zutaten verrühren. Das Malzbier langsam dazugießen - macht sehr viel Spaß, weil es so schön schäumt -  und unterrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und bei 190 - 200 Grad 45 Minuten backen. Die ersten 30 Minuten davon abgedeckt.

 

 



Das Mehl kann natürlich wieder nach Belieben ausgetauscht werden. Ebenso die Körner oder Samen.  Das Brot schmeckt sowohl frisch, als auch ein paar Tage alt. Der leicht süßliche Geschmack paßt sehr gut zu Aufstrichen, Käse, Marmelade oder Honig. 

 

Ausprobieren :)